Sonntag, 25. November 2012

Schelmenstreich

Ich bin gerne schelmisch, ich geb's zu. Gerade habe ich einen weiteren Streich gespielt: ich habe es geschafft, ein wissenschaftliches Paper zu veröffentlichen, welches das Wort "fucking" enthält. Der Trick war, Paul Watzlawicks Geschichte vom Hammer (siehe Wikipedia) etwas kreativ auf Englisch zu übersetzen und dann im Anhang abzudrucken. Wer's sehen will, findet's hier: Electrical and Human Feedback.

Mein Traum war, dass auf der bekannten wissenschaftlichen Literaturdatenbank IEEExplore ab 2013 (wenn die Papers von jener Konferenz aufgeschaltet sind) nur mein Paper kommt.

Aber es wird Nummer 2 sein. Nummer 1 hat sogar das Wort "fucking" im Titel!!!!!  Kein Witz! An der 36th Annual Frontiers in Education Conference war ein Paper mit dem Titel "You're all a bunch of fucking feminists:" Addressing the perceived conflict between gender and professional identities using the Montreal Massacre

Sei's drum. Ich bin immer noch der Erste an einer technischen Konferenz. HA!

Kommentare:

  1. Tja, du hast es versucht. Probier das nächste mal "bugger" aus, vielleicht schafft du es damit, die Nummer 1 zu sein ;)


    Grüße,
    Ky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kylina: da täuscht Du Dich. Es gibt ein Paper mt dem folgenden Satz im Astract: "Our approach can be used for TCP/IP networks with drop tail buggers as well as for TCP/IP networks with active queue management buggers."

      Zum Schreien komisch ... die Autoren meinten drop-tail buFFers ... aber auch dort bin ich geschlagen.

      Löschen